Gibt es spezielle Gartenscheren für Hausfrauen?

Dieser Artikel widmet sich an alle fleißigen Hobbygärtnerinnen, die regelmäßig mit Gartenscheren hantieren. Um daran nachhaltig Freude zu haben, empfiehlt es sich, einige Kaufkriterien zu beachten. Gibt es außerdem Scheren, die sich vor allem für Frauen ideal eignen?

Grundsätzlich sind zwei Arten von Gartenscheren zu unterscheiden.

1) Bypass-Scheren (auch Schnabelscheren oder Rosenscheren)

Die Bypass-Schere arbeitet ähnlich einer gewöhnlichen Haushaltsschere. Ihre Klingen sind seitlich voneinander angeordnet und gleiten beim Schneidevorgang sanft aneinander vorbei. Diese Schere eignet sich vor allem zum präzisen Schneiden von empfindlichen Blumen, Kräutern und dünneren Ästen. Ihren häufigsten Einsatz findet sie für den Rückschnitt von Rosen. Ein scharfes und sauberes Arbeiten ist für Form- und Erhaltungsschnitte essentiell. So wird die Rinde nicht beschädigt und Krankheitsherde werden vermieden.

2) Amboss-Scheren (auch Strauchscheren)

Eine Amboss-Schere verfügt lediglich über eine Klinge. Bei ihrer Verwendung setzt sie auf einer glatten oder geriffelten Oberfläche, dem Amboss, auf. Dabei wird eigentlich nicht geschnitten, sondern durch Druckausübung gequetscht. Das Ergebnis ist eher unsauber und stumpf. Daher eignen sich diese Gartenscheren für das Schneiden von dickeren Ästen oder für das Kürzen von dichten Sträuchern.  Für welches Modell man sich nun entscheidet, hängt ganz davon ab, für welchen Zweck die Gartenschere zum Einsatz kommen wird. Wenn man sich darüber im Klaren ist, sollte man die nachstehenden Punkte beachten:

Ergonomie der Schere

Für ein müheloses Arbeiten ist die Öffnungsbreite der Griffschenkel wesentlich. Gerade für kleinere Frauenhände ist es kräfteraubend, wenn sich die Schere zu weit öffnet.

Vorteilhaft ist, wenn das manuelle Einstellen der Öffnungsbreite möglich ist. Gerade dann, wenn mehrere Personen mit der Schere hantieren, ist das ideal. Ebenso sind Rollgriffe für Frauenhände sehr vorteilhaft, da sie den natürlichen Bewegungsablauf ideal unterstützen. Viele Scherengriffe sind auch mit Kunststoffüberzügen und integrierten Einlagen ausgestattet, wodurch ein besonders komfortables Arbeiten ermöglicht wird. Ein Kunststoffüberzug ist auch ein optimaler Kälteschutz.

Gelenk- und Hebelmechanismus sowie Gewicht der Schere

Frauen besitzen oftmals weniger Kraft in den Händen als Männer. Ein vorhandener Gelenk- und Hebelmechanismus durch einfaches Drücken des Griffs minimiert den Kraftaufwand erheblich. Auch das Gewicht der Schere ist nicht außer Acht zu lassen. Umso schwerer die Schere in der Hand liegt, umso belastender ist das Schneiden.

Begutachtung und Test

Vor dem Kauf empfiehlt es sich, die Schnittqualität an einem trockenen Ast zu überprüfen. Die Klingen sollten gehärtet und rostfrei sein. Ebenso ist auf die Federspannung zu achten.

Ersatzteile

Optimalerweise sollten bereits im Lieferumfang ausreichend Zubehör und Ersatzteile inkludiert sein. Der Ersatz von Einzelteilen sollte aber jedenfalls problemlos möglich sein.